Justin Bieber – Quarantäne für seinen Affen in München

Am Flughafen konnte der Sänger keine gültigen Papiere vorlegen

Normale Menschen kaufen sich einen Hund, wenn man ein Star ist, darf es auch schon mal extravagenter sein. Justin Bieber, der gerne Hamster an Fans verschenkt, bekam nun große Probleme am Münchner Flughafen, weil er keine gültigen Papiere für sein Äffchen mit sich führte. Also musste Biebs neuestes Haustier unter Quarantäne gestellt werden!

Der 19-Jährige ist aktuell auf seiner "Believe"-Welttournee und bereist somit verschiedene Kontinente. Es ist kein Geheimnis, dass das Mitnehmen von Tieren in vielen Ländern eine gewisse Organisation erfordert. Da sich Bieber nicht um Papiere gekümmert hatte, musste er sich am Donnerstag, 28.3., von seinem kleinen Freund vorerst verabschieden. 

Der Affe war ein Geschenk von seinem Produzenten Mally Mall, welcher auch das erste Bild der beiden twitterte. Sein Kommentar: "OG Das erste Bild mit seinem Papa @JustinBieber."

Wollen wir hoffen, dass Justin sein Äffchen nicht am Flughafen vergisst, wenn er weiterjettet. Eines ist klar: Auch wenn die Bilder der beiden wirklich süß sind, echte Tierliebe ist wohl was anderes...