40 Milliarden-Prozess - Prince sagt für Michael Jackson aus

MJ's Mutter Katherine Jackson wünscht sich Prince als Zeugen

Michael Jacksons Mutter Katherine Jackson und seine drei hinterbliebenen Kinder haben Klage gegen die internationale Veranstaltungsfirma AEG eingereicht und fordern 40 Milliarden (!) US Dollar Schadensersatz.

Diese Summe soll sich zusammensetzen aus Zahlungen, die Jackson nie erreichten und die er verdient hätte, wäre er nicht gestorben. Katherine Jackson wünscht sich laut dem Online-Nachrichtendienst "TMZ", dass Musik-Legende Prince, 54, für seinen verstorbenen Kollegen aussagt.

Zwar haben sie nie zusammen gerbeitet, aber Katherine will wissen, dass auch Prince in der Vergangenheit Probleme mit AEG hatte. Ihre Anwälte planen, 100 Zeugen in den Zeugenstand rufen.

AEG ließ indes verlauten, die geforderten 40 Milliarden seien "absurd", da sich Jacksons Karriere zum Zeitpunkt seines Todes in einer Abwärtsspirale befunden hätte.