David Hasselhoff – Diplomatischer Auftrag in Nordkorea

Seine Mission soll Machthaber Kim Jong-Un besänftigen

Unübliche Mittel – David Hasselhoff ist aktuell in offizieller Mission für die US-Regierung nach Nordkorea geflogen! Dort soll er den Machthaber Kim Jong-Un, der mit dem Krieg gegen Südkorea droht, zu einer diplomatischen Lösung umstimmen.

Der 60-Jährige habe die Aktion sogar selbst vorgeschlagen. "Mit bisherigen diplomatischen Mitteln hatten wir keinen Erfolg, auch Resolutionen und Sanktionen haben nichts genützt," erklärt Außenamtssprecherin Victoria Nuland gegenüber "tagesschau.de".  

"Warum sollten wir nicht einmal unkonventionelle Methoden ausprobieren?" Weil The Hoff davon erfahren hatte, dass Kim Fan seiner Serie "Baywatch" ist, hofft er nun auf eine ebenso freundliche Begrüßung seiner Person, wie es vor einigen Wochen beim Basketballprofi Dennis Rodman der Fall war.

"Die Idee kam mir, als Dennis Rodman nach Nordkorea reiste und dort freundlich aufgenommen wurde," so David. Rodman wurde im Februar von Kim Jong-Un persönlich empfangen, woraufhin sie zu einem Basketballspiel der "Harlem Globetrotter" gegen eine Auswahl nordkoreanischer Basketballer gingen und sich einfach prächtig verstanden.

Auch wenn Rodman leicht naive Äußerungen zum Thema Nord- und Südkorea äußerte, hat er mit seinem Besuch einiges für die Politik getan. Hasselhoff ist voller Bewunderung: "Ich denke, dass Dennis mehr für die Verständigung mit Nordkorea getan hat, als alle Politiker zusammen. Darauf möchte ich aufbauen."

Ob ihm seine Mission gelingt? Immerhin versucht David Hasselhoff immer wieder in politischen Angelegenheiten zu helfen. Zuletzt wehrte er sich gegen den Abriss der "East Side Gallery" in Berlin, OK! berichtete bereits

Heute wird er zumindest Ehrengast einer Sitzung des nordkoreanischen Parlaments sein, anschließend geht's auf ein Konzert und ganz zum Schluss steht noch eine Karaoke-Session mit Kim Jong-Un selbst an. Ob er da auch "I've been looking for freedom" trällern darf...?