Ex-'Tatort'-Kommissar Gregor Weber geht nach Afghanistan

Als Soldat absolviert er einen Auslandeinsatz

Was für ein Wechsel! Der ehemalige saarländische "Tatort"-Kommissar Gregor Weber, alias "Stefan Deininger", geht für drei bis vier Monate nach Afghanistan, um einen Auslandeinsatz zu absolvieren. Gegenüber der "Bild am Sonntag" verriet er: "Ich werde dieses Jahr meinen ersten Einsatz in Afghanistan haben."

Der Film-Kommissar kam aber nur durch Umwege auf seinen neuen Beruf. "Damals schrieb ich meinen Krimi 'Feindberührung', bei dem es um Bundeswehrsoldaten geht," so der 44-Jährige. 

Zur Recherche wurde er als Reservist in der Bundeswehr aktiv und wurde sogar Feldwebel. Die Ausbildung war hart, doch Weber hat offensichtlich Blut geleckt.

Doch dass der Einsatz auch extrem riskant ist, ist Weber bewusst. Abschiedsbriefe, für seine Kinder sind auch schon vorbereitet. "Dass meine Kinder im schlimmsten Fall ohne Vater aufwachsen müssten, ist für mich der heikelste Punkt bei diesem Einsatz."

2011 wurde Weber und seinem Ermittler-Kollegen Maximilian Brückner überraschend gekündigt. Dafür präsentierte der Saarländische Rundfunk Devid Striesow als neuen "Tatort"-Kommissar.