Rihanna & Chris Brown: Millionenklage!

Paparazzo verprügelt?

Vielleicht müssen Rihanna und Chris Brown bald ziemlich tief in die Tasche greifen. Das Paar wurde jetzt auf eine Million Dollar verklagt. Angeblich haben ihre Bodyguards einen Paparazzo verprügelt und seine teure Kamera zerstört.

Die Klage hat ein Fotograf namens Luis Santana, 26, beim Gericht in Los Angeles eingereicht, der offenbar im Besitz von heimlichen Flirt-Aufnahmen des Paares war. Nach eigener Aussage, hat Santana Chris Brown und Rihanna beim Küssen erwischt und ziemlich eindeutige Fotos der beiden geschossen. Wären die Bilder an die Öffentlichkeit gelangt, hätten Rihanna und Chris Brown ihre Affäre nicht mehr abstreiten können.

Doch offenbar haben die Bodyguards des Paares ganze Arbeit geleistet. Sie stürzten sich nach den Schnappschüssen auf Santana und brachten ihn zu Fall: "Als ich die Bilder von Chris und Rihanna hatte, sprang Chris aus der Limo, und seine Bodyguards haben mich gejagt. Sie haben mich auf den Boden geworfen und angefangen, mich zu treten. Einer der Typen hat sein Knie in mein Gesicht gedrückt. Ich dachte, sie würden mir den Kiefer brechen", so das vermeintliche Opfer. Santana fordert nun für seine Schmerzen und seine 3000 Dollar Kamera Schadensersatz. Und nicht nur dafür sollen Rihanna und Chris Brown zahlen. Nein, sie sollen auch für den Verdienstausfall des Paparazzos aufkommen. "Damals waren sie Leute, über die gesprochen wurde. Chris hat seinen Geburtstag mit ihr gefeiert, und das war ein großes Foto. Ich glaube, sie wollten nicht, dass es rauskommt", so Santana.

Rihanna oder Chris Brown wollten sich bisher noch nicht zu dem Vorfall äußern. Ihre Anwälte haben aber erklärt, dass die Angelegenheit "wirklich unglücklich" verlaufen ist, aber die Anschuldigungen "vollkommen unverhältnismäßig" sind.