TV-Produzenten bezahlen Beerdigung von MTV-Star Shain Gandee

Er starb an Kohlenmonoxid-Vergiftung

MTV-Reality-Star Shain Gandee, †21, kam auf qualvolle Art und Weise am 31. März ums Leben, nachdem er mit seinem Geländewagen in ein Schlammloch gerutscht war. Nun werden die TV-Produzenten seiner mittellosen Familie die Kosten der Beerdigung des "Buckwild"-Darstellers bezahlen.

Bei einer Off-Road-Tour versank der Wagen im Matsch. Weil der Auspuff mit Schlamm verstopft war, gelangten die giftigen Abgase ins Innere des Autos und führten so wohl zu einer Kohlenmonoxid-Vergiftung der Insassen, darunter auch Shains Onkel und ein Freund.

Da die Familie des Reality-Stars in bescheidenen Verhältnissen lebt, kommen die "Buckwild"-Produzenten für die Beerdigung des 21-Jährigen auf, wie das Portal "TMZ" berichtet.

Zudem wurde eigens zum Sammeln von Spenden eine Webseite eingerichtet. Das Geld kommt seiner hinterbliebenen Familie zugute.

Gandee wurde vor seinem tragischen Tod durch das Reality-Format in den USA zum Star. Die Serie wird seit Januar ausgestrahlt und porträtiert das Leben von neun jungen Erwachsenen in dem armen und ländlichen US-Bundesstaat West Virginia, die mit Alkohol und Partys ihrem tristen Alltag eine Abwechslung verschaffen.