Justin Bieber könnte Affe Mally verlieren!

Das Tier fühlt sich derweil wohl im Münchner Tierheim

Noch nicht einmal eine Woche ist es her, da musste Justin Bieber sein Äffchen am Flughafen in München zurücklassen. Der 19-Jährige hatte keine offiziellen Papiere, weshalb das Tier unter Quarantäne gestellt wurde und sich nun im Tierheim aufhält. Doch das außergewöhnliche Haustier des Teenie-Stars scheint die Trennung ganz gut zu verkraften…

Der Kleine spielt und schmust die ganze Zeit mit seinen Lieblingsspielzeugen, und trotzdem zeigen sich Tierschützer entsetzt, wie amerikanische Medien berichten. Biebs Verhalten sei "nicht nachvollziehbar" und "verantwortungslos".

"Justin brachte seinen Affen mit nach Deutschland, doch er führte keine offiziellen Papiere mit sich. Wir waren gezwungen das Tier zu konfiszieren," so Thomas Meister, der Sprecher des Münchner Flughafens. Und dieses Unterfangen wird Justin ordentlich kosten, denn je länger Mally in Quarantäne bleibt, desto teurer wird's. 

Dem "Baby"-Star bleibt nun ein Monat, um die nötigen Papiere vorzuweisen. Wenn er das nicht macht, könnte er seinen kleinen Freund für längere Zeit nicht mehr wiedersehen.

Das nächste Mal informiert sich Bieber hoffentlich besser über die Regeln für mitgeführte Haustiere. Tierliebe sieht auf jeden Fall anders aus!