Toter Kandidat von Dschungel-Show war herzkrank

TV-Arzt brachte sich um, obwohl er unschuldig war

Wie OK! berichtete, kam es bei der französischen Dschungelsendung "Koh-Lanta" zu einer Tragödie. Nachdem der 25-Jährige Gérald Babin an einem Herzinfarkt starb, nahm sich der französische "Dr. Bob", Dr. Thierry Costa, das Leben, da er öffentlich bloßgestellt wurde und dem Druck nicht mehr standhielt.

Eine Obduktion hat nun bestätigt, dass der 38-jährige Mediziner keine Schuld am Tod von Babin hatte. Der Teilnehmer der populären "Survivor"-Show litt demnach an einer Herzerkrankung. Sein Tod hätte somit vermutlich nicht verhindert werden können.

Dennoch wird in Frankreich weiter wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, da anonyme Zeugen aussagten, die Behandlung des 25-Jährigen sei nicht augenblicklich nach seinem Zusammenbruch erfolgt, sondern hinausgezögert worden.