Nach Kuba-Urlaub droht Jay-Z und Beyoncé der Knast

Einreise sorgt für politischen Eklat

Diese Reise erhitzt die Gemüter. Beyoncé und Jay-Z feierten vor kurzem ihren fünften Hochzeitstag in Havanna. Jetzt droht Ärger Der Popstar ließ sich mit den Kindern der Stadt fotografieren War ihre Einreise nach Kuba unerlaubt? Das soll nun geprüft werden

Eigentlich wollten Beyoncé Knowles, 31, und Jay-Z, 43, auf Kuba nur ihren fünften Hochzeitstag feiern. Doch diese Reise könnte dem Paar nun teuer zu stehen kommen. Denn möglicherweise haben die Musiker gegen das amerikanische Gesetz verstoßen.

Der Grund: US-Bürger dürfen in Kuba nur mit einer Sondererlaubnis als Touristen einreisen, da Washington ein Embargo gegen den karibischen Inselstaat verhängt hat.

Diese "Blockade" verbietet es Amerikanern in Kuba Geld auszugeben oder Geschenke anzunehmen ohne das es von der amerikanischen Regierung genehmigt wurde.

Zwei Abgeordnete der Republikanischen Partei wollen jetzt prüfen, ob bzw. warum die Obama-Regierung dem Promi-Paar den Kuba-Ausflug erlaubt hat.

"Kubas Tourismusindustrie ist unter Staatskontrolle, dafür ausgegebene US-Dollar unterstützen deswegen direkt die Maschinerie, die das kubanische Volk brutal unterdrückt", schrieben die beiden Abgeordneten Ileana Ros-Lehtinen und Mario Diaz-Balart aus Florida an das Finanzministerium.

Eine unerlaubte Einreise nach Kuba könnte schwerwiegende Folgen für das schwerreiche Musiker-Paar haben. Unter anderem könnten sie mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft werden.

Hoffentlich gerät US-Präsident Obama nun nicht in Erklärgungsnot …