Bombenanschlag beim Boston-Marathon - Reaktionen der Stars

Überall tiefe Bestürzung

Es gab zwei Explosionen beim Boston-Marathon Barack Obama äußert sich zur Tragödie Ashley Tisdale ist erschüttert Arnold Schwarzenegger denkt auch an die Rettungskräfte

Am Montag, 15. April 2013, erschütterten zwei Explosionen den Marathon in Boston an der US-Küste. Es gibt drei Tote und mehrere Verletzte. Auch Stars reagieren bestürzt.

Direkt an der Ziellinie des riesiegen Events explodierten die Sprengsätze. Laut der Polizei zündete die erste Bombe um 14:50 Uhr Ortszeit, die nächste folgte 15 Sekunden später.

Wer dafür verantwortlich ist und warum dieser grausame Anschlag an dem "Patriot's Day", einem Feiertag in den USA, geschah, ist bisher noch vollkommen offen. Klar ist, dass der Marathon eine Vereinigung von Menschen aus allen Ländern war und mehr als 20.000 Leute daran teilgenommen haben. Nach dem Anschlag am 11. September 2001 befürchtet die US-Bevölkerung, dass solch eine schlimme Zeit nun von vorne beginnen könnte.

"Wir werden herausfinden, wer das getan hat und warum sie das getan haben. Jedes verantwortliche Individuum, jede verantwortliche Gruppe wird das volle Gewicht der Justiz zu spüren bekommen", so Präsident Barack Obama, 51, am Montagabend in Washington.

Auch viele Stars nehmen Anteil an dem tragischen Geschehen und äußern via Twitter ihre eindeutige Meinung:

"Es ist furchtbar und beängstigend, solche Gewalt zu sehen. Ich denke an euch alle in Boston", schreibt Ashley Tisdale, 27.

Arnold Schwarzenegger, 65, dankt besonders den Rettungskräften: "Sie rennen immer unseren größten Ängsten entgegen, um Leben zu retten."

Auch die deutschen VIPs fühlen mit den Menschen aus den USA. Boris Becker, 45, twittert: "What's goin on in Boston??? A Sad day today in Boston. RIP."

Frank Elstner, 70, fragt sich, ob er jetzt noch an solch einem Marathon teilnehmen soll: "Mein Traum war immer Boston Marathon - ausgeträumt oder erst recht???"