Justin Bieber - Anne Franks Stiefschwester verteidigt ihn

Wäre sie doch ein Belieber gewesen?

Vor wenigen Tagen empörte Teenie- und neuerdings Skandalsänger Justin Bieber, 19, bei einem Besuch in Amsterdam mit einer etwas unangebrachten Bemerkung über das im Zweiten Weltkrieg deportierte und ermordete jüdische Mädchen Anne Frank. 

Er hätte sich gewünscht, sie wäre zeit ihres Lebens ein Bieber-Fan gewesen. Auch wenn er international mit diesem Statement, das er in dem Gästebuch des Museums in der holländischen Hauptstadt hinterließ, für Furore sorgte, ergreift jetzt ausgerechnet Anne Franks Stiefschwester Partei für den Jungstar. 

Eva Schloss, 83, erzählte gegenüber der britischen Zeitung "Telegraph", dass sein Wunsch gar nicht so abwegig klingt: "Er ist ein junger Mann und sie war ein junges Mädchen und sie mochte Filmstars und Musik. Sie machen viel Wind um alles, was mit Anne Frank in Verbindung gebracht wird."

Ihrer Meinung nach wäre der Mediensturm um Biebers Eintrag völlig überzogen gewesen.