Erziehungsmethode – Snoop Dogg kifft mit seinem Sohn

Vorbildfunktion? Fehlanzeige!

Snoop Dogg (l.) zusammen mit einem Freund (m.), seinem Sohn Corde Calvin (l.) und einem Joint in der Hand Doch Corde kifft auch alleine – angeblich seit der High School Ein veröffentlichter Artikel über die spezielle Vater-Sohn-beziehung. Kiffen als Erziehungsmaßnahme?!

Neben der Musik ist Rapper Snoop Dogg, inzwischen Snoop Lion, 41, eher für seinen exzessiven Marihuana-Konsum bekannt. Doch dass sich nun auch noch sein Sohn, Corde Calvin "Spanky Danky" Broadus, 18, alleine oder mit seinem Vater, den Kopf zuqualmt, ist nun wirklich nicht mehr feierlich.

Auf diversen Bildern auf Twitter und Instagram prahlt der Sohn regelrecht mit Kiffer-Bildern von ihm und Papa Snoop. Sie zeigen die beiden oftmals mit riesigen Wasserpfeifen und Joints.

Laut amerikanischen Medien sei es zwar schon lange kein Geheimnis mehr, dass der Rapper auch mal mit seinen Kindern zusammen einen durchzieht, doch diese Bilder sind nun wirklich zu viel. 

Dass sich Snoop nicht wirklich für sein Verhalten schämt und den Drogenkonsum auch noch fördert, zeigt folgendes Zitat: „Meine Kinder können tun, was immer zur Hölle sie wollen! Was wäre besser, als es vom Meister zu lernen?!“ 

Dass das Kiffen langzeitige Schäden bei beiden hinterlassen könnte, scheint ihnen komplett egal zu sein. „Mein Sohn und ich haben ein entspanntes Verhältnis. Ich bin sein Vater, deshalb will ich ihm den richtigen Weg zeigen, weil er zu mir aufschaut.“

Da hat der Qualm wohl keine einzige Gehirnzelle mehr übrig gelassen. Wir sind einfach nur schockiert!

Themen