Kate Middleton – Ermittlungen gegen Nacktbild-Paparazzo

Kann die Herzogin endlich aufatmen?

Endlich Gerechtigkeit! Sieben Monate, nachdem das französische Magazin "Closer" die pikanten Nacktbilder von Kate Middleton veröffentlicht hat, wurden nun Ermittlungen gegen den Paparazzo, welcher die Schnappschüsse machte, aufgenommen.

Angeblich soll es sich dabei um Valerie Suau, welche die Bilder mit einem speziellen Objektiv aufnahm, handeln. Sie befand sich im Moment der Aufnahme zwar auf einem öffentlichen Grundstück, verletzte jedoch die Privatsphäre der Herzogin.

Laut US-amerikanischen Medien soll Suau sogar schon Anfang April von der Polizei verhaftet worden sein. Die Fotografin betuerte, dass sie keinesfalls vor hatte Bilder zu machen, die an sexuelle Nötigung heranreichen, was wiederum der Vorwurf Middletons Anwalt Aurelien Hamelle war.

Hamelle betont: "Die Herzogin ist eine junge Frau, kein Objekt. Das war ein fast schon grotesker Eingriff in die Privatsphäre."

Das sah der Chefredakteur der "Closer" zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung allerdings ganz anders: "Es handelt sich um ein junges Paar, dass gerade erst geheiratet hat. Sie sind verliebt. Sie sind wunderschön."

Was genau mit Valerie Suau passieren wird, ist noch nicht klar. Momentan laufen die Ermittlungen noch auf Hochtouren.