Fürs royale Baby - Prinz Harry übt Windelnwechseln

Der royale Rotschopf bereitet sich schon mal auf seine Onkel-Rolle vor - und scheitert

Schwieriger als gedacht! Beim einhändigen Wickeln hat Prinz Harry so seine Problemchen Doch wie gewohnt meistert er die Herausforderung mit Hunor Erst gab's in Nottingham die Charme-Offensive bei den kleinen Zuschauern... ...dann aber auch mal ein ernstes Wort!

Mitte Juli ist es soweit: Dann erwarten Prinz William, 30, und Herzogin Catherine, 31, ihr erstes Kind. Prinz Harry, 28, hat jetzt schon mal für seine künftige Rolle als Onkel geübt und mit einer Hand eine Windel gewechselt. 

"Alle Mütter werden danach denken: 'Lasst ihn bloß nicht in die Nähe meiner Kinder'", lachte Harry laut "Daily Mail" , als er zunächst Schwierigkeiten hatte, die Puppe zu wickeln.

Bei einem Besuch bei einer Hilfsorganisation für Menschen mit Gehirnverletzungen im englischen Nottingham musste der royale Rotschopf am Donnerstag, 25. April, seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Die Windel musste er mit einer Hand einer Puppe anziehen, um zu sehen, wie schwierig es für viele Betroffene mit Gehirnschäden ist, Alltagsaufgaben zu bewältigen. Probleme hatte Harry vor allem damit, die Klebestreifen an der Windel festzumachen. "Genauso wird es meinem Bruder auch gehen", scherzte er.

Harry trat mit dem Besuch bei der Organisation "Headway" in die Fußstapfen seiner Mutter Diana, die bis 1996 deren Schirmherrin gewesen war. 

Übrigens: Die Versuchs-Puppe war ein Mädchen. Ob das vielleicht was zu bedeuten hat?

Wie dem auch sei: Auch wenn der Dritte in der britischen Thronfolge vielleicht noch nicht der King im einhändigen Windelwechseln ist - ein großartiger und vor allem witziger Onkel für Williams und Kates Sprössling wird er garantiert.