Darum fehlte Charlène von Monaco bei Beatrix'-Thronwechsel

Leidet sie zu sehr unter dem Druck?

Nicht nur wegen dem Thronwechsel schauten alle auf die Niederlande, sondern auch weil unter den Gästen eine ganz bestimmte Person fehlte. Charlène von Monaco, 35, begleitete nicht ihren Mann Fürst Albert II, 55, zu dem großen Ereignis und alle Welt fragt sich: wo war die Fürstin?

Für große Verwunderung sorgte das Fehlen der hübschen Südafrikanerin. Doch was war los? Kriselt es etwa hinter der Fassade des perfekten Fürstenpaares? Oder war die 35-Jährige krank?

Der monegassische Hof reagierte nun auf die Fragen und erklärt in einem offiziellen Statement auf seiner Facebook-Seite:

“Prinz Albert von Monaco reist nach Amsterdam zu der Inthronisation des neuen Königs der Niederlande, Willem-Alexander. Prinzessin Charlène wird im Rahmen einer Tätigkeit ihrer Wohltätigkeitsstiftung nach Südafrika reisen. Sie wird dort auch die Hochzeit einer engen Freundin besuchen, die lange geplant war.“

Also ist nur ihr voller Terminkalender schuld an ihrer Abwesenheit? Stimmen werden erneut laut, dass die Fürstin dem Druck des Hofes und der Öffentlichkeit einfach nicht gewachsen sei. Ist die Reise in ihre Heimat also eher eine Flucht vor ihren fürstlichen Verpflichtungen?

Zumindest wäre es nicht das erste Mal, dass es heißt, die ehemalige Schwimmerin sei zutiefst unglücklich in ihrer Rolle.