Lindsay Lohan verlässt Entzugsklinik nach nur 2 Minuten

Droht ihr jetzt die Zwangseinweisung?

Oh oh, Lindsay! Erst hat die 26-Jährige ihren vom Gericht angeordneten Entzug aufgeschoben, um in Ruhe aufs Coachella-Festival zu gehen, dann packt sie für die 90 Tage Rehab munter 270 Outfits ein. Und wofür das Ganze? 

Kaum hat sie die Morningside Klinik in Newport Beach, Kalifornien, betreten, da macht die Schauspielerin auch schon wieder kehrt. Ganze zwei Minuten soll sie es dort ausgehalten haben, bevor sie kurzerhand wieder türmte. 

Der Grund: Die Klinik soll nicht Lindsays Wünschen entsprochen haben. Ein Insider berichtete gegenüber "Us Weekly": "Sie fand, dass die Morningside Klinik nicht für sie geeignet war. Es waren zu viele Paparazzi vor Ort und sie fühlte sich nicht sicher. Niemand, der ihr nahe steht, ist mit dieser Entscheidung glücklich. Sie denken, dass sie sehr unklug gehandelt hat."

Folgt nun ein erneuter Klinik-Wechsel? Eigentlich hatte das Gericht einen Entzug in dem Seafield Center in Westhampton Beach angeordnet. Jedoch protestierte Lindsay auch hier heftig, sodass man sich in letzer Minute umentschied. Doch LiLo ist auch jetzt nicht glücklich und spielt weiterhin die Diva. Ginge es nach ihr, würde sie den 90-tägigen Entzug gerne in Florida vollziehen.

Einem Paparazzo soll sie bei ihrem fluchtartigen Verlassen der Klinik verraten haben: "Ich gehe nicht in den Entzug. Ich gehe nicht in den Entzug. Bringt mich zurück zum Flughafen."

Eine Entscheidung, die schwere Folgen haben dürfte. Sollte Lindsay versäumen, den Entzug im Laufe des Tages ein zweites Mal anzutreten, wird sie per Haftanordnung zwangsweise in die Klinik befördert. Und dann gibt es ganz sicher kein so schnelles Zurück mehr!