Ehekrise - Fürst Albert wieder ohne Charlène unterwegs

Was ist an den Krisengerüchten dran?

Fürst Albert II, 55, zog am Wochenende die Blicke aus einem ganz bestimmten Grudn auf sich, denn erneut fehlte Charlène von Monaco, 35, an seiner Seite und die Spekulationen um eine Ehekrise verdichten sich.

Die Gerüchteküche brodelte, nachdem die schöne Fürstin ihren Mann nicht zu dem niederländischen Thronwechsel begleitete. Danach reagierte der monegassische Hof prompt und erklärte, dass die 35-Jährige bei der Hochzeit einer engen Freundin in Südafrika verweilt. Außerdem würde sie dort ihre Hilfsprojekte besuchen.

Doch auch am Wochenende war wieder keine Spur von der ehemaligen Schwimmerin an der Seite ihres Mannes. Unter anderem zeigte der sich bei einem Event des Roten Kreuzes in Monaco. Kriselt es also doch in der Ehe? Geht sich das Paar deswegen aus dem Weg?

Laut der offiziellen Begründung sei das völlig normal, da das Fürstenpaar viele Termine wahrnehmen und sich dadurch teilweise aufteilen muss. Auch der Palast sagte zu der "Bild am Sonntag", es gäbe keinen Grund für Spekulationen.

Doch irgendwie sieht ein glückliches Paar anders aus. Bereist in der Vergangenheit machte Charlène eher einen unzufriedenen Eindruck an der Seite ihres Mannes.

Und wie heißt es immer: Wo Rauch ist, ist auch Feuer ...