Multi-Milliardär Richard Branson auf Arbeitssuche?

Der 'Virgin'-Boss verlor eine Wette

"Sie sind gefeuert!" - Für Richard Branson, den Chef der Airline Virgin ungewöhnliche Worte. Der Multi-Milliardär musste in den vergangenen Tagen eine Kündigung bei der Airline AirAsia hinnehmen.

Nachdem Branson auf einem Flug in die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur - verkleidet als Stewardess - den Chef der asiatischen Airline mit Orangensaft übergossen hatte, wurde dieser kurzerhand bei der Fluggesellschaft rausgeworfen.

Selbstverständlich handelte es sich bei der Aktion lediglich um einen Spaß, oder genauer gesagt, um eine verlorene Wette.

Vor etwa zwei Jahren hatte der heute 62-Jährige mit dem Geschäftsmann und AirAsia-Boss Tony Fernandes gewettet, welches der beiden von Airlines gesponserten Formel 1-Teams in der Saison 2010/11 erfolgreicher sein würde.

 Nach dem Sieg des Team Lotus am Ende der Saison stand fest: Der Milliardär muss stilecht in Pumps einen Tag als Stewardess arbeiten. Nach diesem Tag weiß der Superreiche, wie hart das Leben ohne Milliarden auf dem Konto sein kann.