Stars laufen Sturm gegen 'Abercrombie & Fitch'-Magerwahn

Shitstorm gegen Mike Jeffries - Auch Harald Glööckler & Kirstie Alley sind empört

Kirstie Alley und Harald Glööckler empören sich über die Ansichten von Atrraktiv, schlank und mit Waschbrettbauch: So präsentieren sich die A&F-Models A&F-Chef Mike Jeffries muss sich mit einem Shitstorm gegen ihn auseinandersetzen

"Viele Menschen gehören einfach nicht in unsere Kleidung und viele können niemals hineingehören." Mit diesem Statement beschwor Mike Jeffries, 68, Chef der Teenie-Modekette "Abercrombie & Fitch" (A&F) jetzt einen Shitstorm herauf. Denn zu A&F zu gehören, bedeutet vor allem eins: dünn zu sein. Diskriminierung als Markenkern: Inzwischen laufen auch Promis wie Kirstie Alley, 62, und Harald Glööckler, 47, Sturm gegen die umstrittene Firmenphilosophie des Labels.

"In jeder Schule gibt es die coolen und beliebten Kids, und dann gibt es da noch die nicht so coolen Kids. Wir wollen die coolen Kids. Sind wir ausgrenzend? Absolut!", hatte Jeffries betont.

Und damit trifft er den Nagel auf den Kopf. In seinen Filialen - in Deutschland in Hamburg, Düsseldorf und München -  beschäftigt A&F selbstredend junge, schlanke und attraktive Mitarbeiter. Waschbrettbäuche bevorzugt. XL oder gar XXL für Mädchen? Undenkbar!

Diese Einstellung prangert Star-Designer Harald Glööckler an und bezieht klar Stellung: „Mit dem Magerwahn muss endlich Schluss ein!“, schreibt er in einem Presse-Statement.

"Ich kann nicht nachvollziehen, wie man jungen Menschen so ein Bild vorgaukeln kann. Was das für Konsequenzen mit sich bringt, liegt doch klar auf der Hand. So erzieht man die Mädchen und Jungen zum Magerwahn!", empört sich der Reality-TV-Star.

Und ergänzt: "Wer etwas gegen kräftiger gebaute Menschen hat, hat nicht genug Verstand im Kopf. Menschen, die andere Menschen nicht so akzeptieren können wie sie sind, können einem nur leid tun. Das ist Schwäche, keine Stärke.“

Auch Hollywood-Star Alley ist außer sich: „Mir haben 30 Jahre lang Menschen gesagt, wie ich auszusehen habe”, wetterte die 62-Jährige im Interview mit "Entertainment Tonight". Sie selbst werde ihren Kindern nicht erlauben, Klamotten des elitären Labels zu kaufen:

"Ich habe zwei Kinder in diesem Alter, aber sie werden niemals in eins dieser Geschäfte gehen, wegen der Ansicht dieser Leute!“, sagte die Mutter von William True Stevenson, 20, und Lillie Price Stevenson, 18.

Inzwischen hat sich im Netz ein Shitstorm gegen Jeffries und A&F formiert: Unter dem Hashtag #fitchthehomeless ist nicht gerade Schmeichelhaftes über die Firma und ihren Gründer zu lesen.

Drehbuchautor Greg Karber macht in einem YouTube-Video gegen das Unternehmen mobil – über 4 Millionen Nutzer haben den Clip bereits angeklickt, in dem Karber A&F-Kunden dazu aufruft, ihre Klamotten der Marke an Obdachlose zu verschenken. Abercrombie soll so zur Marke für die Ausgegrenzten werden.

Das Video seht ihr hier: