Udo Jürgens & Co. - 'Der ESC ist reine Fleischbeschau'

Der Song Contest sei eine reine Spaßveranstaltung

Udo Jürgens kritisiert den Auch Barbara Schöneberger findet den Song Contest eher lächerlich Ob Cascada Deutschland würdig vertreten wird?

Deutsche Stars üben derzeit eine Menge Kritik am "Eurovision Song Contest". Besonders Udo Jürgens, 78, gefällt die Entwicklung der Show ganz und gar nicht.

Am kommenden Samstag ist es soweit: Beim diesjährigen "ESC" wird sich zeigen, ob die deutsche Band Cascada den Sieg nach Hause holen kann.

Schlagerstar Udo lässt derweil kein gutes Haar an den Song Contest. Der Sänger ist dreimal für Deutschland angetreten, 1966 gewann er die Show sogar mit dem Titel "Merci Chérie".

Ein Mann, der also seine Meinung ruhig kundtun kann, weil er es eben darf. Gegenüber der Nachrichtenagentur "APA" sagt Udo: "Der heutige Wettbewerb ist zur Fleischbeschau und Tanzveranstaltung verkommen."

Auch Kollegin Barbara Schönebeger, 39, die nach ihrer Babypause den Verlauf des "ESC" auf der Hamburger Reeperbahn moderieren wird, empfindet die Sendung eher als reine Spaßveranstaltung:

"Ach Gottchen, da geht's doch eigentlich gar nicht um mich oder die Musik, sondern darum, ein paar wild aufgebrezelte Hühner tanzen zu sehen - und irgendeiner Omi beim Plärren zuzuhören", so die dralle Blondine zu "Bild".

Wir werden uns am Wochenende selbst von der Show überzeugen können!