Lena Meyer-Landrut patzt beim 'ESC' bei der Punkte-Vergabe

Dänemark? Norwegen? Punkte-Wirrwarr in Hamburg

"And ten Points go to...", ja an wen denn eigentlich? Mit dieser Frage schien Pop-Sternchen Lena Meyer-Landrut bei der gestrigen Punktevergabe des Eurovision Song Contests in Malmö etwas überfordert zu sein. 

Als Jury-Chefin wurde ihr die Ehre zuteil, Deutschlands Stimmen via Liveübertragung von der Hamburger Reeperbahn in die schwedische Großstadt zu schicken. Doch ganz ohne Malheur verlief das nicht.

Und so sorgte die 21-Jährige für etwas Verwirrung, als sie stolz zehn Punkte für Norwegen verkündete - das skandinavische Land wurde jedoch schon vorher mit sieben Punkten beschenkt. Zwei Mal abkassieren geht natürlich nicht und so reagierte auch Moderatorin Petra Mede, 43, etwas verdutzt. 

Doch Lena bemerkte ihren Fehler schnell und korrigierte ihn sichtlich verlegen mit dem Blick auf den Boden gerichtet. Und so bekamen Dänemark letztlich doch noch ihre verdienten zehn Punkte aus Deutschland und Lena bringt ihren Auftritt mit Charme und Witz über die Bühne.

Wir finden, trotz des Patzers ein gelungener und sympathischer Auftritt. Fehler macht jeder mal und Lenas Versehen hat immerhin ein kleines Fünkchen Witz in den sonst eher tristen und wenig überraschenden "ESC"-Abend gebracht.

Wer den "ESC" gestern verpasst hat, hier noch einmal ihr Auftritt: