Michael Douglas bricht zusammen - Tränen in Cannes

Als er über seine Krebserkrankung spricht, kann er nicht weiterreden

Michael Douglas kämpft mit den Tränen Der 68-Jährige spricht über seine Krebserkrankung, als die Gefühle ihn überwältigen Douglas bei der Pressekonferenz zu Mit Tränen in den Augen spricht er nach einer Pause weiter Michael Douglas und seine Frau Catherine Zeta-Jones Michael Douglas mit Co-Star Matt Damon

Emotionaler Moment in Cannes, 68: Michael Douglas brach bei der Pressekonferenz seines Films "Behind the Candelbra" zusammen, hatte Tränen in den Augen. 

Der Star-Schauspieler macht derzeit schwere Zeiten durch. Seine Frau Catherine Zeta-Jones, 43, hat sich erst kürzlich wegen einer manisch-depressiven Erkrankung erneut selbst in eine Klinik eingewiesen, sein Sohn Cameron sitzt hinter Gittern und er selbst erholt sich von einer langwierigen Kehlkopfkrebserkrankung.

Kein Wunder, dass Douglas jetzt beim Filmfestival an der Côte d'Azur die Vergangenheit einholt. Als er über seinen Krebs spricht, kommen ihm fast die Tränen. 

"Für mich... entschuldigen Sie." Der 68-Jährige stockt, kann erst nach einer kurzen Pause weitersprechen:

"Wissen Sie, diese Rolle kam direkt nach meiner Krebserkrankung. Es war ein wunderbares Geschenk und ich danke dem Regisseur und Matt (Anmerkung der Redaktion: Co-Star Matt Damon) und allen anderen, die so lange auf mich gewartet haben!"

Die Sorge um seine Frau, seinen Sohn und um sein eigenes Leben müssen den Hollywood-Star extrem belasten.

Douglas kämpft mit den Tränen, die anwesenden Pressevertreter und Fotografen applaudieren.