'GZSZ'-Star Isabell Horn lebte von 1,50 Euro am Tag

Für ein Experiment musste sie sparen

Isabell Horn, 29, stellt sich nicht nur in ihrem Beruf als Schauspielerin immer neuen Herausforderungen. Nun machte sie bei einem ganz besonderen Experiment mit und musste erfahren, wie schwer es ist, wenn man hungern muss.

Anlässlich der Spendenaktion "Live below the line“ von RTL Punkt 12 machte die "GZSZ"-Schauspielerin am eigenen Leib die Erfahrung, was Armut bedeutet.

Sie lebte von gerade einmal 1,50 Euro am Tag.  Ihr lag diese Erfahrung ganz besonders am Herzen, wie sie gegenüber RTL erklärt: "Ich habe das Experiment gemacht, weil ich selber nachvollziehen wollte, wie es ist, mit so wenig Geld auszukommen."

Das schmale Budget ließ kaum mehr zu, als sich von Möhren, Kartoffeln und Haferflocken zu ernähren. Und das Experiment gestaltete sich dadurch schwieriger als gedacht, denn durch den ständigen Hunger ließ schnell ihre Konzentration nach, was sich besonders bei der Arbeit bemerkbar machte, wie sie erklärt.

Der Hunger wurde zuletzt so unerträglich, dass die 29-Jährige das Projekt abbrechen musste:

"Leider habe ich es deswegen auch nicht durchgehalten. Es sind zwar nur fünf Tage gewesen, aber ich musste zwischendurch dann doch mal etwas mehr essen. Das war dann aber leider nicht im Budget. Ich habe mich ja sonst nur von Kartoffeln, Möhren und Haferflocken ernährt."

Doch auch wenn sie das Projekt nicht zu Ende gebracht hat, war diese Erfahrung etwas ganz Besonderes für Isabell, sie weiß nun, wie gut sie es hat und fordert dazu auf: "Wir sollten noch viel dankbarer sein und es viel mehr zu schätzen wissen."

Themen