Schauspieler Brad Carter spielt Gitarre während Gehirn-OP

Er will Parkinson-Patienten Mut machen

Brad Carter, 39, leidet an Parkinson und unterzog sich einer Gehirn-OP und spielte dabei auf seiner Gitarre.

Der Schauspieler, der bereits bei "CSI", "Dr. House", Bones und "The Mentalist" mitspielte, spielte bei dem Eingriff an seinem Gehirn, im wahrsten Sinne eine ganz besondere Rolle, denn der 39-Jährige klimperte während der komplizierten OP auf seiner Gitarre und wurde dabei gefilmt.

Bei dem Eingriff im UCLA-Medical Center in Los Angeles wurde Carter ein Schrittmacher ins Gehirn eingesetzt, um so auch unter anderem seine Fähigkeit Gitarre zu spielen, die er seit dem Ausbruch der Krankheit 2006 nicht mehr spielen konnte, wieder zu aktivieren.

Neurochirurg Nader Pouratian erklärte zu der Methode: "Wir halten die Patienten wach, um ihre Motorik zu testen. Denn egal, wie gut unser Bildgebungsverfahren auch ist: uns interessiert weniger, ob die Elektrode laut MRT richtig sitzt, sondern ob sie für den Patienten am richtigen Ort ist. Das verbessert die Lebensqualität und aus unserer Sicht gibt es keine Alternative zu diesem Verfahren."

So spielte der Patient während der OP ein Lied und das Ganze konnte sich jeder im Netz anschauen und das aus einem ganz bestimmten Grund: Brad wollte anderen Patienten damit Mut machen, dich auch operieren zu lassen.

Bei ihm ist der Eingriff gut verlaufen und heute kann er endlich wieder ohne zittern in den Händen sein Lieblingsinstrument spielen.

Seht hier das Video der OP: