Unwahr? War Michael Douglas' Oralsex-Aussage falsch?

Verwirrung um seine Krebs-Ursache

Diese Aussage sorgte für Aufsehen: Schauspieler Michael Douglas, 68, erzählte, dass die Ursache für seinen Kehlkopfkrebs Oralverkehr gewesen sein soll. Doch nun rudert er wieder zurück.

In einem Interview mit dem "Guardian" sprach der Hollywood-Star ("Behind the Candelabra") über seine Erkrankung und verriet auch, dass er die Ursache dafür kenne. Doch nun ließ er diese Aussage über seinen Sprecher revidieren:

"Michael hat nicht gesagt, dass Cunnilingus die Ursache seiner Krebserkrankung war", betonte Allen Burry.

Douglas wollte mit der Aussage lediglich allgemein auf die Verbindung hinweisen, die Ärzte zwischen HPV, Oralsex und Kehlkopfkrebs ziehen.

"Aber er hat nicht gesagt, dass dies der spezifische Auslöser seiner eigenen Krebserkrankung war." Oralsex sei also nicht die Ursache von Douglas' Erkrankung gewesen.

Das sieht die Zeitschrift "Guardian" allerdings ganz anders und will nun sogar eindeutige Beweise bringen - einen Audiomittschnitt des Interviews.

Der Schauspieler, der 2010 an Kehlkopfkrebs erkrankte, sei inzwischen wieder geheilt, heißt es.