Desirée Nick stänkert gegen Angelina Jolie

Kein Verständnis für Masektomie: 'Dann kann ich mir beide Arme abnehmen lassen!'

Mit ihrer doppelten Masektomie hat Angelina Jolie, 38, weltweit für Aufsehen gesorgt. Das positive Echo über den mutigen Schritt des Hollyood-Stars war überwältigend - Stars, Medienvertreter und Fans zogen ihren Hut vor der Verlobten von Brad Pitt, 48. Entertainerin Desirée Nick, 56, hat allerdings kein Verständnis für die Brustamputation und kritisiert Jolie nun öffentlich.

Die Entertainerin, die dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, findet sie es übertrieben, dass sich die sechsfache Mutter zu der radikalen Maßnahme entschlossen hat, um dem Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, entgegenzuwirken:

"Alles schwappt aus Amerika rüber! Inzwischen lassen sie sich schon die Brüste abschneiden, die Gebärmutter rausnehmen. Was dann aber hormonell passiert, das finde ich gefährlich! Denn von da kommen ja unsere Hormone", poltert die ehemalige RTL-Dschungelkönigin im Interview mit "TIKonline.de".

Auch das Argument, dass sich Jolie die Brüste abnehmen ließ, nachdem ein 87-prozentiges Brustkrebsrisiko festgestellt wurde, lässt Nick nicht gelten:

"Es ist zwar Prophylaxe, aber dann kann ich mir beide Arme abnehmen lassen und die Beine am besten noch, damit ich mir beim nächsten Skiurlaub nicht Sprunggelenk oder Meniskus verknacksen kann."

Weiter fügt sie hinzu: "Dann schneide alles ab, was mal was haben kann. Am besten Augen rausnehmen, damit man nicht blind wird im Alter."

Ihrer Meinung nach würden nun auch alle darauf hereinfallen. "Wird ja gedruckt, wird nachgeplappert. Die Leute sind unglaublich unreflektiert", ärgert sich die 56-Jährige.