Jennifer Lopez - Befruchtung im Glas für Baby mit Casper?

Die Pop-Diva setzt auf die 'In-vitro-Fertilisation'

Jennifer Lopez wünscht sich so sehr ein Kind mit Lover Casper Smart, dass sie nun auf künstliche Befruchtung setzt Die Hochzeit bei J.Lo und Casper soll derweil auf Eis liegen Seit 2011 sind die beiden liiert

Als Jennifer Lopez, 43, nach der Scheidung von Marc Anthony mit ihrem 18 Jahre jüngeren "Toyboy" Casper Smart anbandelte, belächelten viele die Beziehung der beiden. Doch die Pop-Diva ist nach vor glücklich mit ihrem Freund. So glücklich, dass sich Nachwuchs von dem 25-Jährigen wünscht. Und zwar so sehr, dass sie es nun angeblich sogar mit Hilfe künstlicher Befruchtung versuchen will.

Die Popsängerin - die bereits ihre heute fünf Jahre alten Zwillinge Max und Emme mit Ex-Mann Marc Anthony zur Welt brachte - ist seit 2011 mit ihrem Background-Tänzer liiert.

Nun soll bei der "Dance Again"-Sängerin wieder die biologische Uhr ticken, wie ein Nahestehender gegenüber dem "Star"-Magazin weitertratschte. Um schwanger zu werden habe sich Lopez sogar schon einer In-vitro-Fertilisation (IVF), wörtlich also einer "Befruchtung im Glas" angenommen haben.

"Sie hat Angst, dass die Zeit nicht auf ihrer Seite ist, wenn man ihr Alter betrachtet", weiß der Insider und berichtet: "Sie hofft, dass sie dank Fruchtbarkeits-Behandlungen in den nächsten paar Monaten schwanger wird."

Der Kinderwunsch sei derweil wieder in den Vordergrund gerückt, da das Paar Pläne für eine Hochzeit momentan auf Eis gelegt haben soll. So haben sie sich schlicht nicht auf einen vorehelichen Vertrag einigen können, wie der Insider weiter berichtet:

"Sie haben stets darüber gestritten, aber Jen hat sich entschieden, das Problem beiseite zu schieben und ihm einfach so zu vertrauen. Sie hat sowieso mehr Interesse daran, ein Baby zu bekommen, als eine Hochzeit zu planen - und Casper ist da ganz auf ihrer Seite."

Ihre Befruchtungsmethoden haben die beiden derweil geheim halten wollen, heißt es weiter. Sollte Lopez tatsächlich schwanger, werden würden sie einfach die Überraschten mimen, wie der Nahestehende ausplaudert.

"Sie fürchtet, dass die Leute mitkriegen, welche Probleme sie hat, schwanger zu werden, weil sie sich dabei alt fühlt."