Prinz Harry beschützte schwulen Soldaten

Er rettete ihn vor schweren Misshandlungen

Ein ehemaliger Soldat, Corporal James Wharton, berichtet in seinen Memoiren "Out in the Army: My Life as a Gay Soldier" (dt: In der Army: Mein Leben als schwuler Soldat) über einen Vorfall, in dem Prinz Harry, 28, ihm tapfer zur Seite stand und ihn vor den Misshandlungen von Soldat-Kollegen bewahrte.

Von dem Buch wurde nun in der "Daily Mail" vorab ein Auszug veröffentlicht. So habe sich eine sehr gefährliche Situation für Wharton ergeben, der 2008 unter der Leitung von "Lieutenant Wales"(Harry), in Kanada stationiert war.

Sechs offensichtlich homophobe Soldaten sollen kurz davor gewesen sein, den schwulen Corporal aufgrund seiner Sexualität, schwer zu misshandeln. Er hatte große Angst und wandte sich in letzter Hoffnung an den englischen Prinzen.

"Ich sagte ihm, ‚Ich denke, ich bin im Begriff, von der Infanterie ermordet zu werden" erinnert sich Wharton. "„Ich kletterte in die Drehkuppel des Panzers und sprach mit Harry exakt über das, was passierte. Er hatte einen Ausdruck der kompletten Fassungslosigkeit in seinem Gesicht.“

Der Ex-Soldat war völlig aufgelöst: "Ich hielt nichts zurück: Ich erzählte ihm alles, was vor sich ging. Ich konnte die Tränen nicht zurückhalten, in meinen Augen aufzusteigen."

Für Harry war es eine klare Sache - er musste sofort handeln. "Er sagte, ‚Okay. Ich werde diese Scheiße ein für alle Mal aus der Welt schaffen.‘ Harry kletterte aus dem Panzer und versuchte es. Ich hatte Angst, dass er die Sache noch schlimmer machen könnte, aber er hielt sich nicht zurück. Prinz Harry trat für mich ein und stoppte den ganzen Ärger.“

Das Eingreifen des royalen Sprösslings schien gewirkt zu haben: "Er kam 10 Minuten später zurück und sagte mir, dass das Problem ‚gelöst‘ sei. Ich werde Harry immer dankbar sein und nie vergessen, was passierte“.

Auch wenn Harry gerne mal auf die Pauke haut und sich daneben benimmt, scheint er das Herz am richtigen Fleck zu haben! Daumen hoch!