Die Toten Hosen - Buhrufe für Bayern-Provokation

'Sechs kleine Jägermeister wollten Steuern sparen, Uli wurde eingelocht...'

Die Toten Hosen sind bekennende Fortuna Düsseldorf-Fans. Bei ihrem ausverkauften Konzert in der Münchner Olympiahalle am Dienstag, 11. Mai, erlaubten sie sich einen gefährlichen Spaß, als sie gegen den den FC Bayern München wetterten. Die Rocker um Sänger Campino veränderten den Text zu "Zehn kleine Jägermeister":

"Sechs kleine Jägermeister wollten Steuern sparen, Uli wurde eingelocht, fünf durften nachbezahlen", sang der 50-Jährige und spielte auf die Steuerhinterziehungsaffäre um den Bayern-Vereinsmanager Uli Hoeneß, 61, an. Zudem setzten die Hosen einen drauf, als sie ihre Anti-Hymne "Bayern" sangen.

"Wir wollen nicht provozieren", wurde das Publikum mit einem Grinsen gewarnt.

Dafür erntete die Band Buhrufe und reichlich Pfiffe. Das Konzert verlief trotzdem friedlich und dauerte zweieinhalb Stunden. Am Ende gröhlten alle gemeinsam den Fußballsong "You'll Never Walk Alone", den beide Teams nutzen.

Nach dieser Tournee werden sich die Musiker eine lang ersehnte Auszeit gönnen, wie Campino kürzlich bestätigte. Unsere Freunde und Verwandten sind in den letzten drei Jahren zu kurz gekommen, weil auch die Arbeit an dem Album intensiv war", erklärte Campino die Pause.