Queen atmet auf - Prinz Philip aus Krankenhaus entlassen

Der 92-Jährige war beim Verlassen der Londoner Klinik bester Laune

Erleichterung in Großbritannien: Prinz Philip, 92, konnte das Krankenhaus früher als erwartet verlassen. Der Gatte der britischen Königin Elizabeth II. wurde heute, 17. Juni, aus der Londoner Klinik entlassen. Dort hatte er sich einer Operation unterziehen müssen, um Schmerzen in seinem Bauch auf den Grund zu gehen.

Zunächst wurde angenommen, dass der 92-Jährige noch zwei Wochen im Krankenhaus bleiben müsste, allerdings teil ein Sprecher des Königshaus mit, dass Philips Zustand gut sei und er "frohen Mutes" sei:

"Er wird sich eine Schonzeit nehmen, wahrscheinlich zwei Monate lang." Außerdem danke er den Angestellten der Klinik sowie den vielen Menschen, die ihm ihre Genesungswünsche zukommen ließen.

Nach elf Tagen im Krankenhaus konnte Philip heute die Einrichtung verlassen und zeigte sich dabei in bester Laune. Nachdem er zunächst die Hände der Angestellten schüttelte, winkte er außerdem den Schaulustigen zu, die sich versammelt hatten, um ihn bei seiner Abreise zu beobachten.

Am Samstag, 15. Juni, verpasste Philip derweil die Feierlichkeiten zum offiziellen Geburtstag seiner Gattin. Die 87-Jährige besuchte ihren Ehemann allerdings hinterher an seinem Krankenbett. Im Laufe seines Krankenhausaufenthalts sollen zudem unter anderem seine Enkel William und Harry sowie sein Sohn Charles zu Besuch gewesen sein.

Wir wünschen Prinz Philip gute Genesung!