Melissa Etheridge - 'Angelina Jolies Mastektomie war Angst'

Brad Pitt antwortet der Musikerin

Nicht alle halten Angelina Jolies, 38, Entscheidung, sich präventiv einer doppelten Mastektomie zu unterziehen für "mutig" und "heldenhaft". Die Schauspielerin, die sich von den Operationen inzwischen wieder erholt hat, wird von der US-Rocksängerin Melissa Etheridge ("Like the way I do") kritisiert:

"Ich glaube, das ist keine mutige Entscheidung, sondern die ängsterfüllte Entscheidung, die du treffen kannst, wenn du mit dem Krebs konfrontiert wirst", sagte die 52-Jährige gegenüber dem Lesben- und Schwulenmagazin "The Washington Blade".

Etheridge trägt auch das fehlerhafte Brustkrebs-Gen BRCA1 in sich und besiegte die tückische Krankheit vor neun Jahren. Für sie sei eine Amputation nie in Frage gekommen.

Brad Pitt, 49, hat sich zu der Meinung der Musikerin auch bereits geäußert, so sei sie eine gute Freundin von ihm und er werde sicherlich am Telefon mit ihr darüber sprechen, berichtet Blogger Perez Hilton. Er habe die Entscheidung seiner Verlobten nicht als erschreckend empfunden, im Gegenteil: Sie gab der Familie mehr Kraft.

Jolie hat sich von den Operationen inzwischen wieder erholt und ließ sich auch bereits auf dem roten Teppich blicken. Sie möchte sich auch ihre Eierstöcke entfernen lassen.