Alkohol-Rückfall? David Arquette greift wieder zur Flasche

Partymarathon mit Scotch

David Arquette im Party-Rausch: diese Bilder postete er selbst. Ist er seiner Alkoholsucht wieder verfallen? David Arquette hat Spaß in einer Bar. Hat er die Scheidung von seiner Ex-Frau Courteney Cox etwa nicht verkraftet? Von 1999-2013 waren David Arquette und Courteney Cox verheiratet. Sie haben eine Tochter, Coco, 9. Im Mai wurden die Scheidungspapiere unterschrieben

Erleidet Schauspieler David Arquette einen Alkohol-Rückfall? Der 41-jährige Schauspieler ("Scream 4") wurde am Wochenende beim Feiern in einem Strip-Club erwischt - immer in Reichweite: eine Flasche Scotch.

Vor nicht einmal zwei Jahren feierte Schauspieler David Arquette gemeinsam mit Tochter Coco, 9, und Ex-Frau Courteney Cox, 49, seine einjährige Alkohol-Abstinenz. Doch nun scheint er in alte Gewohnheiten zurückzufallen.

Es tauchten Bilder von Arquette auf, die ihn in einem Strip-Club in Richmond, Virgina, zeigen. Während vor ihm die halbnackten Mädchen tanzten, gönnte er sich ein Glas Scotch nach dem anderen.

Musikproduzent Sonmate war Augenzeuge und berichtet gegenüber "RadarOnline": "Es war so skurril. Er war der Einzige, der allein dort war. Ich hätte ihn nicht mal erkannt, wenn ein Freund mich nicht darauf hingewiesen hätte."

Offenbar konnte Arquette dem Alkohol nicht widerstehen.

"Er sah schlecht aus. Viel älter als sonst. Er war so betrunken. Er roch nach Alkohol und hat schon ziemlich genuschelt", so Sonmate weiter.

Ein Angestellter des Lokals soll derweil bestätigt haben, Arquette habe sich 18 Gläser Scotch einverleibt - Marke: Macallan, ein Qualitätswhiskey für 165 Dollar pro Flasche.

"Da war dieses eine Mädchen, das war wirklich mager, nicht so wie die anderen. Irgendwann verschwand David für einige Minuten und kam plötzlich wie aus dem Nichts zurück mit hunderten von Dollar-Noten, die er über ihr ausschüttete. Er hat es nur so regnen lassen."

Ob die Scheidung seiner Ex-Frau Courteney Cox ("Friends") etwas mit dem Rückfall zu tun hat? Ende Mai wurden die finalen Papiere unterschrieben …