Robbie Williams würde seiner Tochter später Drogen erlauben

Zweifelhafte Erziehungsmethoden eines Popstars

Diese Aussage dürfte bei vielen Eltern für Kopfschütteln und Fassungslosigkeit sorgen: Robbie Williams, selbst jahrelang drogen- und alkoholabhängig, würde seiner Tochter Theodora Rose im angemessenen Alter erlauben, Drogen zu nehmen. 

Der 39-jährige Popstar hat in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun" über das Leben als Sänger und Papa philosophiert und dabei ein paar fragwürdige Erziehungsmethoden vom Stapel gelassen.

Sollte seine Tochter einmal mit Drogen in Berührung kommen, hat das ehemalige "Take That"-Mitglied folgenden Masterplan parat: "Wenn dies unglücklicherweise passieren sollte, dann wüsste ich, was zu tun ist: Sichergehen, dass sie die besten Drogen bekommt – und sie mit ihr einnehmen."

Wie bitte? Wir können uns nicht vorstellen, dass diese Methode in irgendeinem Ratgeber für Eltern drogenabhängiger Kinder zu finden ist. Doch Robbie ist zuversichtlich, dass es so weit erst gar nciht kommen wird: "Ich bezweifle mal, dass sie wie ich wird. Dreimal auf Holz geklopft, und mit viel Glück und Liebe wird sie das nicht machen oder machen müssen."