Jennifer Lopez singt Geburtstagslied für Diktator

Sie wusste angeblich nicht, wer er ist

Jennifer Lopez ist nun in ein großes Fettnäpfchen gestampft. Die 43-Jährige sang ausgerechnet dem turkmenischen Machthaber †ªGurbanguly Berdimuhamedow†¬, 56, der wegen Verstöße gegen die Menschenrechte stark kritisiert wird, ein Geburtstagsständchen. Auweia!

Für diesen Auftritt erntet die Latina keinen Applaus - vielmehr hagelt es nun Kritik, weil sie dem Staatsoberhaupt zum 56. Geburtstag ein "Happy Birthday, Mr. President" entgegensang - ein No-Go für Menschenrechtler, die Turkmenistan als eines der unterdrücktesten Länder der Welt listen.

Offenbar wusste die Sängerin nicht vor wem sie im Badeort Awasa auf der großen Bühne stand und ihre Hits performte. Dumm gelaufen, Jennifer!

Doch ihre Sprecher reagierten sofort auf die Anfeindungen und versuchten in einer Erklärung, die dem "Hollywood Reporter" vorliegt, ihren Auftritt zu rechtfertigen.

Darin heißt es, dass es sich bei dem Event um einen "privat organisierten Auftritt" gehandelt habe und damit keine politischen Ziele verfolgt werden sollten. Das Konzert soll von China National Petroleum Corp, einem Großinvestor der turkmenischen Gasindustrie organisiert worden sein.

Doch wie heißt es so schön: "Dummheit schützt vor Strafe nicht" und so muss sich La Lopez nun der heftigen Kritik stellen.