Matthew Perry oft 'schmerzhaft verkatert' am 'Friends'-Set

Der 'Chandler Bing'-Darsteller über seine einsame Zeit als Alkoholiker

Zwischen 1994 und 2004 feierten die Stürzte ab: Heute geht es dem 43-Jährigen wieder gut Publikumsliebling

Mit der US-Sitcom "Friends" wurde Matthew Perry, 43, schlagartig berühmt. Bereits kurz nach dem Start 1994 verfolgten Millionen von Zuschauern weltweit das Leben der New Yorker Clique um "Rachel", "Chandler", "Monica", "Ross", "Phoebe" und "Joey". So wurden die Hauptdarsteller Jennifer Aniston, 44, Courtney Cox, 49, Lisa Kudrow, 49, MattLeBlanc, 45, David Schwimmer, 46, und Perry zu Welt-Stars. Wie Letzterer durch den plötzlichen Ruhm zum einsamen Alkoholiker wurde, erzählte er jetzt in einem Interview.

Der "Chandler Bing"-Darsteller war "sehr einsam", als er mit der Serie Erfolge feierte. 

Der Schauspieler, der in der Vergangenheit von Alkohol, Methadon, Amphetaminen und Vicodin abhängig war, verrät, dass er versuchte, seine Probleme vor den anderen Darstellern der Sitcom zu verstecken, allerdings sei er während der Dreharbeiten oftmals "schmerzhaft verkatert" gewesen.

"Irgendwann wurde es dann so schlimm, dass ich es nicht mehr verheimlichen konnte - und dann wussten es alle", gesteht der heute 43-Jährige im "People"-Magazin.

Und ergänzt: "Ich führte ein Leben mit extremen Höhen und Tiefen. Ich stand in der weißglühenden Flamme des Ruhms. Von außen schien es, als hätte ich alles gehabt. Aber es war eigentlich eine sehr einsame Zeit für mich, weil ich Alkoholiker war."

Heute, so versichert Perry, habe er seine Probleme hinter sich gelassen und hofft, als gutes Beispiel für Menschen mit ähnlichen Problemen vorangehen zu können:

"Der interessante Grund dafür, warum ich heute so hilfreich sein kann, ist, dass ich es so oft versaut habe. Es ist gut für Menschen zu sehen, dass jemand, der früher Probleme in seinem Leben hatte, heute keine mehr hat."