Pierce Brosnan - Nach Tod der Tochter zurück am Set

Er will sich ablenken

Pierce Brosnan, 60, musste das erleben, was für Eltern das wohl Schlimmste ist - seine Adoptiv-Tochter Charlotte Emily, †41, starb am 28. Juni an Eierstockkrebs. Nun schmeißt sich der Schauspieler zurück ins Arbeitsleben, um sich abzulenken.

Nur einen Tag nach Bekanntgabe des Todes seiner Tochter begab sich der trauernde Vater zurück ans Set seines neuen Films "November Man" in Serbien. In dem Film spielt er einen  Ex-CIA-Mitarbeiter. Am gestrigen Drehtag, 02. Juli, musste Brosnan auch eine wilde Schießerei im Auto drehen - leicht makaber, könnte man meinen. Vertrag ist eben Vertrag.

Die "US Weekly" sprach mit einem Insider, der wissen will, dass "Pierce neben sich steht, weil er ein weiteres Mal mit dieser Art Verlust klar kommen muss".

Auch seine Ehefrau Cassandra starb vor 22 Jahren an der gleichen Erkrankung. Sie wurde nur 43 Jahre alt. Charlotte wurde nach dem Tod ihrer Mutter von Brosnan adoptiert.

Nach vier Jahren des Kampfes holte nun aber auch sie die Krankheit ein. Weiter heißt es im Bericht, die Familie sei "am Boden zerstört". Dies betreffe vor allem die beiden zurückgelassenen Kinder, Isabella, 15, und Lucas, 8.

"Es gab Momente von echter Hoffnung, in denen man dachte, der Krebs sei besiegt. Das macht alles noch schwieriger", sagt der Insider.

Da kann man es nur nachvollziehen, dass der Schauspieler versucht, sich mit Arbeit von diesem Unglück abzulenken.

Brosnan hofft, dass diese Tragödie mehr Bewusstsein für die schlimme Erkrankung Krebs schafft.