Tilda Swinton demonstriert in Moskau für Homosexualität

In Russland ist das eigentlich verboten

Was für eine mutige Aktion! Die britische Schauspielerin Tilda Swinton, 52, demonstrierte jetzt vor dem Kreml in Moskau für Homosexualität.

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin, 60, wird das bestimmt nicht gerne sehen, denn erst vor kurzem trat in dem großen Reich das umstrittene Gesetz in Kraft, dass "Homosexuellen-Propaganda" mächtig bestraft wird.

Der 52-Jährigen war das egal. Die Blondine, die gerne gegen den Strom schwimmt, stellte sich vor dem Machtzentrum Moskaus, dem Kreml, auf und hielt die als Symbol dienende Regenbogen-Flagge in die Kamera.

Zu dem Foto schrieb Tildas Manager via Twitter: "In Solidarität. Liebesgrüße aus Moskau." Auf dem Bild ist sogar ein Streifenwagen zu sehen. Ob die Schauspielerin nach ihrem Protest Ärger bekam, ist aber nicht bekannt.

Schon Madonna, 54, setzte sich vor der Basilius-Kathedrale für Schwulen und Lesben ein und erntete dafür viel Anerkennung von ihren Anhängern.