Lawinen-Opfer Prinz Friso ist zurück in den Niederlanden

Sein Zustand ist weiterhin besorgniserregend

Vor knapp anderthalb Jahren geschah für die niederlöndische Königsfamilie das größte Unglück: Prinz Friso, 44, hatte einen schweren Ski-Unfall und liegt seitdem im Koma. Jetzt ist der Prinz wieder in seiner Heimat.

Friso war seit dem Lawinen-Sturz im Februar 2012 in einer Londoner Spezial-Klinik behandelt worden. Jetzt ging es allerdings zurück in die Niederlande - auf Wunsch des Königshauses.

In dem Krankenhaus könne man nicht mehr tun, als die Familie Zuhause. Deshalb sei die Verlegung kein Problem gewesen. Trotzdem: Friso ist immer noch nicht aufgewacht, sein Zustand sei, laut Hofberichten, weiterhin besorgniserregend.

Weiter heißt es: "In den kommenden Monaten werden alle Optionen dafür in Abstimmung mit Experten untersucht." Das heißt, es wird auch darüber entschieden, ob die lebenserhaltenden Maßnahmen besser abgestellt werden sollten.

Der Komapatient ist nun aber erst einmal wieder im Palast in Den Haag. Dort wohnt auch seine Mutter Beatrix, 75, die vor wenigen Wochen als Königin abdankte. Wohl auch, um noch mehr für ihren schwer erkrankten Sohn da sein zu können.

Wir können wirklich nur hoffen, dass diese Tragödie doch noch ein gutes Ende nimmt.