Jorge Gonzalez rechnet mit Heidi Klums 'GNTM'-Models ab

Luisa Hartema hätte mehr Coaching gebraucht, Maike 'muss noch viel trainieren'

Jorge Gonzalez sieht nicht viel Potenzial bei Lovelyn und Co. Luisa Hartema (l.) gewann 2012 Heidi Klums (M.) Finalistinnen 2013: Sabrina, Luise, Lovelyn und Maike (v.l.) Die Top 3: Maike, Luise und Lovelyn (v.l.)

Die Kritik an Heidi Klums "GNTM"-Finalistinnen reißt nicht ab. Nachdem es immer wieder von Agenturchefs hieß, Lovelyn Enebechi, 16, oder Luise Will, 18, seien "zu breit", rechnet nun ausgerechnet Ex-"GNTM"-Trainer Jorge Gonzalez, 45, mit den Castingshow-Teilnehmerinnen und dem Modelbiz an sich ab.

Drei Staffeln lang brachte der heutige "Let's Dance"-Juror als Catwalk-Trainer bei „Germany’s Next Topmodel“ Heidi Klums Küken das Laufen bei.

Trotzdem sieht er wenig Potenzial in den Nachwuchs-Models. Sie seien zwar hübsch, aber mehr eben auch nicht:

„Aus den Staffeln, die ich gemacht habe, habe ich in Luisa Hartema immer ein großes Potenzial gesehen. Das Problem ist, dass sie danach kein richtiges Coaching mehr gekriegt hat“, verriet Jorge dem "Berliner Kurier".

Aus der diesjährigen "GNTM"-Staffel sieht Jorge in der zweitplatzierten Maike van Grieken, 19, ein Gesicht für Magazin-Fotostrecken. „Aber auf dem Catwalk muss sie noch viel trainieren“, stichelt Jorge.

Auch über das Modebiz an sich zieht der 45-Jährige vom Leder:

„Es gibt heute viel zu wenig Topmodels. Die Ära der ganz großen Namen ist vorbei. Die Mädchen von heute machen zwei, drei Kampagnen und dann verschwinden sie wieder. Die meisten haben keine eigene Ausstrahlung, keine Persönlichkeit.“