Paparazzi - Amanda Bynes hält sich Chihuahua vors Gesicht

Der Kinderstar ist so kreativ!

Amanda Bynes, 27, hat keine Schraube locker, wie sie sagt. Alles ganz normal. So dürfte es auch niemanden wundern, wenn sie am hellichten Tag mit einer hellblonden Perücke und einem Chihuahua vor dem Gesicht durch New York spaziert. Ja, das ist wirklich passiert.

Irgendwie blickt man nicht so richtig durch, was eigentlich das Ziel des Twitter-Stars ist - will sie nicht erkannt werden oder weshalb trägt sie nur noch crazy Perücken? Zumindest kommt es so rüber, wenn sie sich ihr Gesicht mit ihrem kleinen Lifestyle-Hund bedeckt.

Doch vielleicht sollte man ihr mal mitteilen, dass der Plan einfach nicht so gut ausgeklügelt ist. Mit ihren Kopfbedeckungen fällt die Gute nämlich weitaus mehr auf. Ist das vielleicht eine clevere PR-Strategie der Schauspielerin?

Zumindest wissen wir eins: Amanda wehrt sich schon seit Monaten gegen die Bilder, die die Medien von ihr für ihre Artikel verwenden. Sie sind zu alt und darauf findet sie sich "hässlich": "Die sind alle noch von vor meinen OPs". Deshalb stellt sie ihre eigenen Twitter-Bilder zu freien Verfügung.

Im Endeffekt kann Einem nur der arme Hund leid tun, der sich ja schließlich nicht aussuchen konnte, ob er auf diese Weise im Rampenlicht stehen will. Bleibt zu hoffen, dass ihm der Ruhm nicht so zu Kopf steigt - wie seinem Frauchen.

Themen