Herzogin Catherine - Alle Fakten zum Royal-Baby

Hat Kates Mutter Carole den Geburtstermin ausgeplaudert?

Wir schreiben den Juli 2013 - für Großbritannien eine äußerst ungewöhnliche Zeit. Von Wind und Regen ist keine Spur, bei Temperaturen von über 30 Grad gibt es in der britischen Hauptstadt London zur Tea Time nur noch eisgekühltes Bier und Cider - und einen ziemlichen verrückten Hype um den royalen Nachwuchs.

Eigentlich sollte dieser bereits am 13. Juli auf die Welt kommen, aber das Royal-Baby scheint es nicht eilig zu haben, endlich von Herzogin Catherine, 31, und Prinz William, 31, in die Arme geschlossen zu werden. Wir haben, um etwas Zeit zu überbrücken, die sechs interessantesten und verrücktesten Fakten zur anstehenden Geburt gesammelt:

1. Vor dem Krankenhaus in dem Kate gebären wird, wird schon seit Wochen campiert! Fotografen aus aller Welt haben ihre Trittleitern aufgestellt, um - wenn der Zeitpunkt endlich gekommen ist - als allererstes die exklusiven Fotos der frischgebackenen Mutter und eventuell auch des Säuglings veröffentlichen zu können.

2. Kein Interesse an Facebook, Twitter & Co, aber ihr wollt trotzdem wissen, ob der Nachwuchs schon da ist? Kein Problem! Die Webseite hastheroyalbabybeenbornyet.com wurde eigens für die Frage aller Fragen entwickelt: Wurde das Royal-Baby schon geboren? Momentan steht da noch ein klares "No!".

3. Noch immer weiß man nicht, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Sicher ist aber jetzt schon, welchen Titel der Mini-Blaublüter tragen wird: Prinz/Prinzessin von Cambridge. Das bestätigte der Buckingham Palace ganz offiziell. Kate Middleton trägt seit ihrer Hochzeit den Titel "Herzogin von Cambridge".

4. Wo Unsicherheit herrscht, ist Platz für Wetten: Welchen Namen wird das Kind bekommen? Bei den Buchmachern sind Alexandra und Charlotte für ein Mädchen die Favoriten; sollte es ein männlicher Thronfolger werden, tippen die meisten auf George, Philip oder James. David Beckham, 38, hat dazu übrigens auch eine ganz eigene Meinung.

Als wäre das alles nicht bizarr genug, berichtet die britische "Grazia" außerdem, dass man ebenfalls wetten kann, wann das royale Baby eines Tages beim Verlassen eines Nachtclubs fotografiert werden wird oder wie der erste Freund/die erste Freundin heißen wird. Verrückt!

5. Nicht nur in Großbritannien freut man sich auf die Ankunft des Propheten ähh, des ersten Kindes von Kate & William. Länder wie Kanada und Australien haben auch die Queen als offizielles Staatsoberhaupt und freuen sich auf ganz besondere Art und Weise mit den Briten: In Kanada werden beispielsweise die Niagarafälle passend zum Geschlecht des Kindes beleuchtet werden. Blau für einen Jungen, Pink für ein Mädchen.

6. Es wird eine ganz schön teure Geburt! Kate bezahlt pro Nacht in der Klinik bis zu 7500 Euro. Die werdenden Eltern ließen ihr West Londoner Apartment  für 1,17 Millionen Euro renovieren - alles auf Kosten des Steuerzahlers. Bevor aber mit dem Zeigefinger auf die Royals gezeigt wird: Die Geburt wird voraussichtlich auch viel Geld in die Staatskasse bringen. Experten erwarten einen wirtschaftlichen Aufschwung in Millionenhöhe.

Ziemlich irre, oder? Gleich mal checken, ob das Baby schon da ist. "NO!" Schade!

Kate befindet sich derzeit bei ihren Eltern in Berkshire, während William beim Polo-Spielen entspannt. Laut dem Blogger Perez Hilton soll ihre Mutter Carole gegenüber einer Freundin den Geburtstermin ausgeplaudert haben, als sie sagte, das Baby würde im Sternzeich des Löwen geboren werden - also müsste es am 23. Juli oder danach auf die Welt kommen.