Cory Monteith starb an einem Heroin-Alkohol-Mix

Gerichtsmedizin spricht von einem 'tragischen und traurigen Unglück'

Was viele vermuteten, ist nun traurige Gewissheit: Wie die Obduktionen ergaben, ist "Glee"-Star Cory Monteith, 31, der am 13. Juli tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden wurde, an einem tödlichen Mix aus Alkohol und Heroin gestorben. 

Das teilte die Gerichtsmedizin von British Columbia vor wenigen Stunden mit. Toxikologische Untersuchungen haben ergeben, dass der Konsum von Heroin die Hauptrolle gespielt hat, wie Pathologin Barbara McLintock bestätigte. 

Sie spricht von einem "tragischen und traurigen Unglück". Dass der Schauspieler immer wieder mit Drogenproblemen zu kämpfen hatte, war öffentlich bekannt. Im April erst hatte er freiwillig einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer Entzugsklinik hinter sich gebracht. 

Auch in seiner letzten Kinorolle verkörperte der 31-Jährige einen Drogenabhängigen. Laut Regisseur Josh Waller wollte Cory die Rolle des Junkies in dem Action-Drama aber unbedingt spielen. Noch befindet sich der Streifen in der Postproduktion, der Kinostart steht noch nicht fest.