'Glee'-Kollegen wollten Cory Monteith bei Drogensucht helfen

Der Schauspieler machte einen Entzug

Der Tod von Cory Monteith, (†31), wir durch die bekanntwerdenden Details noch tragischer. Wie es heißt, sollen auch seine 'Glee'-Kollegen versucht haben ihn von den Drogen wegzubringen.

Mit 31 Jahren starb der Freund von Lea Michele an einem Mix aus Alkohol und Heroin. Fans, Freunde und Kollegen sind schockiert von seinem Tod, doch selbst die ihm so nahe standen, konnten ihn nicht retten. Seine Serien-Kollegen suchten noch kürzlich das Gespräch und ermutigten ihn, sich erneut in einen Entzug zu begeben.

Ein Nahestehender erklärt gegenüber "TMZ": "Er hat sich nicht dagegen gewehrt ... Er hat sich immer dankbar gezeigt und war sich darüber im Klaren, wie glücklich er ist. Wir wollten für unseren Freund nur das Beste. Die Bedürfnisse der Serie standen hinter seinem Wohlbefinden."

Doch auch der anschließende 30-tägige Aufenthalt in der Entzugsklinik brachte ihn nicht von den Drogen weg. Am Samstag, 13. Juli, wurde der Frauenschwarm tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden.