Leah Remini wurde aus Scientology rausgeschmissen!

Nach Tom Cruises Hochzeit fing alles an

"King of Queens"-Star Leah Remini und viele ihrer Verwandten waren Mitglieder der umstrittenen Sekte Scientology. In einem Interview sprach die Schauspielerin offen über die Jahre bei der als korrupt geltenden Religionsgemeinscht, so sei sie beispielsweise zu Verhören gezwungen worden.

Nicole Remini, die Schwester des 43-Jährigen Hollywood-Stars, hat sich in einem Interview mit einem Lokal-Radiosender nun auch zu den Geschehnissen der Vergangenheit geäußert.

Laut Nicole begann alles bei der Hochzeit von Tom Cruise, 51, und Katie Holmes, 34. Leah habe ihre Bedenken darüber geäußert, dass Tom seinen Trauzeugen mit in die Flitterwochen nahm - sein Trauzeuge war ausgerechnet der Scientology-Führer David Miscavige.

Als Remini aber fragte, wo Miscaviges Frau Shelly stecke, fing der Horror an. Shelly wurde seit 2007 nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Der ganze Remini-Clan wurde über mehrere Monate verhört und müsste für diese Verhöre auch noch Geld zahlen.

Schließlich habe sich die Familie entschieden, gemeinsam aus Scientology auszutreten - willkommen waren sie ohnehin nicht mehr. Nicole ist enttäuscht von Leahs Scientology-Freunden; alle haben sich von ihr abgwendet.

Kirstie Alley, 62, einst sehr gut mit Remini befreundet, hat sich seit dem Ausstieg nie wieder bei ihr gemeldet.