'Glee' wird für Cory Monteith singen

Der Macher der Serie möchte sich verabschieden

Auch nach dem frühen Tod von Cory Monteith († 31) wird "Glee" weitergehen. Ryan Murphy, der Macher der Erfolgsserie, hat nun erstmals über den Verlust von Cory und konkrete Pläne gesprochen.

Als sie von der schockierenden und traurigen Nachricht informiert wurden, habe niemand gewusst, was man tun solle. "Beenden wir die Show? Drehen wir erst im Januar weiter?", hätten sich alle gefragt.

"Schließlich entschieden wir, dass es das Beste für alle ist, wenn wir zurück an die Arbeit gehen und unter Leuten sind, die ihn kannten und liebten, sodass alle zusammen trauernd können", sagte Murphy im Interview mit "The Hollywood Reporter".

Man werde sich von Monteith, der vier Jahre lang die Rolle des "Finn Hudson" spielte, mit einer Tribut-Episode verabschieden. Es soll nicht traurig werden:

"Wir werden es auf eine Art und Weise machen müssen, bei der die restlichen Cast-Mitglieder nicht wieder in die Trauer dieser Woche zurückfallen - es wird ein nach Vorne blickender Abschied."

Corys Freundin Lea Michele, 26, bleibt bei der Musical-Serie. Murphy habe mit ihr gesprochen und hätte Verständnis gehabt, wenn sie nicht mehr dabei sein wollen würde.

Das sei für sie jedoch keine Option. Monteith starb am 13. Juli in seinem Hotelzimmer. Der Schauspieler kämpfte seit seiner frühen Jugend mit Drogenproblemen; er starb an einer Alkohol-Heroin-Überdosis.