Albert II. geht - Sohn Philippe wird Belgiens neuer König

Thronwechsel in Brüssel

Kronprinz Philippe und Frau Mathilde sind jetzt König und Königin von Belgien Albert II. dankte ab In Generalsuniform legte Philippe den Eid ab

Am gestrigen Sonntag, 21. Juli, unterschrieb Albert II., 79, nach 20 Jahren des Regierens in Belgien die offizielle Abdankungsurkunde. Er übergibt damit das Zepter an seinen Sohn Philippe, 53 - das macht ihn zu siebten König des Landes.

Philippe legte am Mittag seinen Eid auf die Verfassung ab, und zwar in den drei Landessprachen Holländisch, Französisch und Deutsch. Dabei hob er die Hand:

"Ich schwöre, die Verfassung und die Gesetze des belgischen Volkes zu beachten, die Unabhängigkeit des Landes zu erhalten und die Unversehrtheit des Staatsgebietes zu wahren." In seiner Generalsuniform nahm er schließlich auf dem Thron Platz.

In seiner ersten Thronrede wandte sich der neue König dem Volk zu: "Ich bin mir der Verantwortung bewusst, die auf mir ruht. Die Krise trifft viele Menschen von uns in diesem Land. Ich möchte alle ermutigen, nicht nachzugeben."

Auf den Schlusssatz von "Es lebe Belgien" wurden schließlich 101 Kanonenschüsse gezündet. Belgiens neue Königin ist Frau Mathilde, 40 - eine studierte Psychologin.

Über den 53-Jährigen Neu-König wird gesagt, er sei schüchtern und müsse sich anstrengen, um bei den Belgiern so gut punkten zu können, wie sein Vater. Er wirke oft gehemmt und zurückhaltend in der Öffentlichkeit, was viele auf die mangelnde elterliche Obhut in frühen Jahren zurückführen.