Vor Gericht - Chris Brown plädiert auf 'nicht schuldig'

Anklage wegen Fahrerflucht - Das Urteil ist für den 16. August angesetzt

Wird Chris Brown, 24, noch einmal mit einem blauen Auge davonkommen? Wegen Fahrerflucht muss sich der Skandal-Musiker vor Gericht verantworten. Gestern, 23. Juli, erschien der Ex von Rihanna vor dem Gericht von Los Angeles und plädierte auf "nicht schuldig".

Weil er angeblich nach einem Autounfall im Mai dieses Jahres der Fahrerin des Unfallwagens seine korrekten Daten verweigert haben und sich anschließend einfach aus dem Staub gemacht haben soll, muss der vorbestrafte Sänger vor der Richterbank Platz nehmen. 

Chris beteuerte, sich nach der Kollision nicht falsch verhalten zu haben. Laut einem Informanten des Online-Portals "Tmz", müsse der R&B-Star bis zum 6. August eine Polizeistation aufsuchen, um ein neues Polizei-Foto machen zu lassen. 

In der letzten Woche wurde bekannt, dass das Gericht dem Musiker, der wegen der Prügel-Attacke auf Rihanna, 25, im Jahr 2009 noch auf Bewährung war, seine Bewährung vorerst entzogen hatte. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm vier Jahre Gefängnis. Das Urteil ist für den 16. August angesetzt.