Amanda Bynes hätte fast ihren Hund verbrannt

Dem Tier geht es allerdings wieder gut!

Die Eskapaden um den ehemaligen Kinderstar Amanda Bynes nehmen nicht ab. Gerade erst wurde sie wegen Brandstiftung in einer Psychiatrie eingewiesen, nun kam heraus, dass sie dabei ihren Hund mit Benzin übergoss!

Das hören Tierschützer sicherlich nicht gerne! Zwar soll die 27-Jährige das Tier unabsichtlich mit dem Brandbeschleuniger eingesaut haben, trotzdem ist dieses Verhalten wohl mehr als nur fragwürdig.

Mit dem von Benzin getränkten Tier sei Amanda nach ihrer Tat in einem Supermarkt erschienen. Offensichtlich wollte sie ihrem Hund nur helfen. Dabei sei dem Verkäufer bereits der starke Benzingeruch aufgefallen. Momente später wurde die Schauspielerin von der Polizei festgenommen.

Dem Vierbeiner geht es inzwischen wieder prächtig, denn er hält sich bei ihren Eltern auf. 

Derweil berichteten mehrere amerikanische Medien, dass Bynes vermehrt Symptome von Schizophrenie aufweist. Hoffentlich wird ihr jetzt endlich richtig geholfen!