'Red Bull'-Star Felix Baumgartner meint Ohrfeigen sind okay

Eine angemessene Erziehungsmethode?

Berühmt wurde Felix Baumgartner mit seinem Rekordsprung aus der Stratosphäre, doch nun macht der Ausnahmesportler mit ganz anderen Aussagen Schlagzeilen. Der 44-Jährige hält Ohrfeigen für eine angemessene Erziehungsmethode!

Gegenüber der "Bunten" verriet er, er sei für "die gesunde Ohrfeige, wenn's sein muss." Bei seinem Vater sei dies auch nicht anders gewesen sein.

Wie er zu dieser radikalen Meinung kommt? Der Zustand der Gesellschaft stört ihn sehr, wie etwa der fehlende Respekt bei Jugendlichen: "Nicht einmal für eine Schwangere Frau stehen die im Bus auf." 

Auch dass vielen der Mut zum Handeln fehlt, fällt dem Sportler zunehmen auf. "Keiner traut sich mehr, was zu sagen, geschweige denn zu riskieren. Ich vermisse den Mut und die Hartnäckigkeit, die zum Ziel führen."

Mut fehlt Baumgartner sicherlich nicht, immerhin wurde er vergangenes Jahr rechtskräftig wegen Körperverletzung verurteilt. Zwar habe er nur einen Streit schlichten wollen, jedoch schlug er am Ende doch zu…