Lea Michele - Panikattacken nach Cory Monteiths Tod

Sie will als Ablenkung wieder vor die Kamera

"Glee"-Star Lea Michele, 26, ist seit dem Tod ihres Freundes Cory Monteith, † 31, in tiefer Trauer. Sie soll so sehr unter dem Verlust trauern, dass sie nun sogar unter Angstzuständen leidet.

Schwere Wochen liegen hinter der Schauspielerin. Am 13. Juli wurde der "Glee"-Star tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden - später wurde bekannt, dass ein Cocktail aus Alkohol und Heroin zu seinem Tod führte.

Seitdem ist für die 26-Jährige nichts mehr wie vorher. Offenbar wird ihre Trauer immer dramatischer, wie ein Nahestehender gegenüber "HollywoodLife" berichtet:

"Lea geht es immer schlechter - der Schock klingt langsam ab und die Realität hält Einzug."

Mit dem Gedanken, dass ihr geliebter Cory nicht mehr zurückkommt, soll sie ganz und gar nicht klarkommen - noch schlimmer: Sie leidet sogar unter Panikattacken.

"Sie hat furchtbare Angstattacken, bei denen sie das Gefühl hat, nicht mehr atmen zu können", erklärt der Insider weiter.

Der einzige derzeitige Ausweg scheint ihre Arbeit zu sein. Michele will so schnell wie möglich wieder vor der Kamera stehen und sich so ablenken.

Trotz Gerüchten in der letzten Zeit soll "Glee" fortgesetzt werden - vielleicht ist der Halt im Team von ihren Kollegen genau das, was Lea gerade am meisten braucht.